Trauersprüche I2


Immer wenn wir von Dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten Dich umfangen,
so als wärst Du nie gegangen.
I0475

Ich gehe langsam aus der Welt heraus
in eine Landschaft jenseits aller Ferne,
und was ich war und bin und was ich bleibe,
geht mit mir ohne Ungeduld und Eile
in ein bisher noch nicht betretenes Land.

Ich gehe langsam aus der Zeit heraus
in eine Zukunft jenseits aller Sterne,
und was ich war und bin und immer bleiben werde,
geht mit mir ohne Ungeduld und eile,
als wär ich nie gewesen oder kaum.
    Hans Sahl

I2457

In deine gütigen Hände,
o Herr, empfehle ich mein Leben.
Du hast mich erlöst, du mein treuer Gott.
    (aus Psalm 31)

I0476

Ich gehe weiter, nur ein wenig weiter.
Geh in Gottes Freude, geh in Gottes Licht hinein.
Ich war viele Jahre eure Begleiterin.
Doch nun gehe ich weiter, um bei meinem Herrn zu sein.

I2458

In Deine Hände lege ich
voll Vertrauen meinen Geist;
Du hast mich erlöst,
Du treuer Gott.

I0477

Ich glaube, dass wenn der Tod
unsere Augen schließt,
wir in einem Lichte stehn,
von welchem unser Sonnenlicht
nur Schatten ist.
    Arthur Schopenhauer

I2459

In Deine Hände lege ich
voll Vertrauen meinen Geist;
Du hast mich erlöst,
Herr, Du mein treuer Gott.

I0478

Ich habe den Berg erstiegen,
der euch noch Mühe macht,
drum weint nicht ihr Lieben,
ich habe mein Werk vollbracht.

I2460

In Deiner Wahrheit führ’ und lehre mich.
Du bist der Gott, der mich rettet,
allzeit hoff’ ich auf Dich.        (aus Psalm 24)

I0479

Ich habe einen langen Tag hinter mir.
Ich habe gekämpft und habe nichts verloren.
Ich habe gekämpft und nicht gesiegt.
Jetzt möchte ich ausruhen in deinen Armen.

I2461

In jener Zeit sprach Jesus:
Meine Schafe hören auf meine Stimme;
ich kenne sie, und sie folgen mir.
Ich gebe ihnen ewiges Leben.
Sie werden niemals zugrunde gehen,
und niemand wird sie meiner Hand entreißen.
Mein Vater, der sie mir gab, ist größer als alle,
und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreißen.
Ich und der Vater sind eins.
    (Joh. 10,27–30)

I0480

Ich höre auf zu leben;
aber ich habe gelebt.
    Johann Wolfgang von Goethe

I2462

Ich bin bei dir,
du seist auch noch so ferne.
Du bist mir nah!
Die Sonne sinkt,
bald leuchten mir die Sterne.
O wärst du da!
    Johann Wolfgang von Goethe

H2451

 

Ich liebe dich von hier bis zum Mond und zurück.
Dabei hab ich dir einen Strauß Sternschnuppen gepflückt,
damit du dir immer etwas wünschen kannst.

I2463

Ich bin die Auferstehung und das Leben.
    Johannes 11,25

I2452

Ich liege und schlafe ganz mit Frieden;
denn allein du, Herr, hilfst mir,
dass ich sicher wohne.
    Psalm 4,9

I2464

Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt, wird leben,
auch wenn er stirbt.
    Johannes 11,25

I2453

Ich vermisse Dich unendlich in meinen Armen.
Du fehlst mir sehr.
Ich werde Dich nie vergessen,
Du bleibst in meinem Herzen für immer.
Ich liebe Dich.

I2465

Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume.
Ich leb in euch, ich geh in eure Träume.
    Michelangelo

I2454

Ich werde die wiedersehen, die ich auf Erden geliebt habe,
und jene erwarten, die mich lieben.
    Antoine de Saint-Exupéry

I2466

Ich brauche drei Dinge in meinem Leben:
die Sonne am Tag, den Mond in der Nacht
und dich für immer!

I2455

Ideale sind wie Sterne, man kann sie nicht erreichen,
aber man kann sich an ihnen orientieren.
    Carl Schurz

I2467

Ich gehe euch voran in den Frieden des Herrn,
und dort erwarte ich euch zum ewigen Wiedersehen.
    Augustinus

I2456

Ihr Jahrhundert hat nun ein Ende gefunden.
Was bleibt, ist Erinnerung und Dankbarkeit.

I2468

 

 




Haben Sie eine Frage? Telefon 02833/5282, Fax 02833/5280 oder E-Mail Shop@Trauerline.de
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Seite sogenannte Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
(Details ansehen)
Ich bin einverstanden