Trauersprüche O1


Obwohl wir dir die Ruhe gönnen,
ist voller Trauer unser Herz,
dich leiden sehen und nicht helfen können,
war unser aller größter Schmerz.
O0751
 

O Herr, Du hast uns geschaffen zu Dir hin,
unruhig ist unser Herz, bis es ruht in Dir.
    (Augustinus)

O0752

 

O komm mein Heiland Jesu Christ,
mein’s Herzens Tür Dir offen ist!
Ach zieh mit Deiner Gnade ein!
Dein Freundlichkeit auch uns erschein!

O0753

 

O, wehret der Tränen,
die ihr an meinem Grabe weint,
was hilft euch euer langes Sehnen,
Gott hat es wohl mit mir gemeint,
o, nehmt doch dieses Trostwort an:
Was Gott tut, das ist wohl getan.

O0754

 

Obwohl ich dir die Ruhe gönne,
ist voller Trauer doch mein Herz.
Dich leiden sehen und nicht helfen können,
das war für mich der größte Schmerz.

O2751

 

Oftmals wollt’ ich schon verzagen
und ich dacht’ ich trag es nie
und ich hab es doch getragen,
aber, fragt mich bloß nicht, wie!

O2752

 

O glaube, mein Herz, o glaube:
Du wardst nicht umsonst geboren!
Hast nicht umsonst gelebt, gelitten!
Aufersteh'n, ja aufersteh'n wirst du,
mein Herz, in einem Nu!
Was du geschlagen,
zu Gott wird es dich tragen!
    Gustav Mahler

O2753

 

Ohne Staub, worin er aufleuchtet,
wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar.
    André Gide

O2754

 

Oh sähst Du, voller Mondschein
zum letzten mal auf meine Pein.
    Johann Wolfgang von Goethe

O2755

 
   
   
   

 

 




Haben Sie eine Frage? Telefon 02833/5282, Fax 02833/5280 oder E-Mail Shop@Trauerline.de
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Seite sogenannte Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
(Details ansehen)
Ich bin einverstanden