Trauersprüche E3


Es sind die Lebenden,
die den Toten die Augen schließen.
Es sind die Toten,
die den Lebenden die Augen öffnen.
    Unbekannt
E2280
 

Es rauschen die Wasser, die Wolken vergehen,
doch bleiben die Sterne sie wandeln und stehen.
So auch mit der Liebe der Treuen geschieht:
Sie wegt sich, sie regt sich und ändert sich nicht.
    Goethe

E2281

 

Es war so schwer, bei dir zu steh’n
und dich geduldig leiden seh'n.
Du warst im Leben sehr bescheiden
und musstest trotzdem leiden. Hast nie geklagt,
warst stets zufrieden,
nun ruhe sanft und schlaf in Frieden.

E2282

 

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum
von vielen Blättern eines.
Dies eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von meinem Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein
mir immer wieder fehlen.

E2283

 

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines,
dies eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses Blatt allein
war ein Teil von unserem Leben,
drum wird dies eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.

E2284

 

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegensenden,
des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.
    Hermann Hesse

E2285

 
   
 

 

   
   
   
   

 

 




Haben Sie eine Frage? Telefon 02833/5282, Fax 02833/5280 oder E-Mail Shop@Trauerline.de
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Seite sogenannte Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
(Details ansehen)
Ich bin einverstanden